StartAuto und VerkehrSKODA AUTO nutzt Künstliche Intelligenz für noch präzisere technische Diagnosen im Servicebereich

SKODA AUTO nutzt Künstliche Intelligenz für noch präzisere technische Diagnosen im Servicebereich

SKODA AUTO nutzt Künstliche Intelligenz für noch präzisere technische Diagnosen im Servicebereich

Mladá Boleslav (ots)

– KI-App ,Sound Analyser’ für Smartphone oder Tablet zeichnet Pkw-Betriebsgeräusch auf und gleicht es mit hinterlegten Klangmustern ab

– 245 SKODA Händler in 14 Ländern testen die App aktuell im Praxisbetrieb

– Konsequente Einbindung von Künstlicher Intelligenz ermöglicht Optimierung von Prozessabläufen und individuellere Kundenservices

Mit dem ,Sound Analyser’ testen bei SKODA AUTO die Abteilung After Sales und das SKODA AUTO DigiLab eine neue Smartphone-App. Sie unterstützt dabei, anstehenden Wartungsbedarf mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) schnell und präzise zu identifizieren. Das Programm nimmt die Betriebsgeräusche des jeweiligen Fahrzeugs auf und gleicht sie mit hinterlegten Klangmustern ab. Kommt es dabei zu Unstimmigkeiten, ermittelt die App über einen Algorithmus, wodurch sich diese Abweichungen möglicherweise ergeben und wie sie sich beheben lassen. Damit trägt ,Sound Analyser’ dazu bei, die Effizienz im Bereich der Fahrzeugwartung zu erhöhen, Werkstattaufenthalte zu verkürzen und eine noch höhere Kundenzufriedenheit zu erzielen.

Stanislav Pekar, Leiter von SKODA AUTO After Sales, erläutert: “Der ,Sound Analyzer’ verdeutlicht beispielhaft, welche Möglichkeiten sich durch die Digitalisierung bei SKODA auch im After Sales-Bereich eröffnen. Wir werden auch künftig konsequent Technologien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz nutzen, um unseren Kunden einen noch individuelleren Service und damit eine noch bessere Customer Experience zu bieten.”

Klaus Blüm, Leiter SKODA IT, ergänzt: “Bei SKODA setzen wir entlang der gesamten Wertschöpfungskette konsequent auf die umfassende Digitalisierung von Prozessen, Produkten und Services für unsere Kunden. Um das Potenzial von Innovationen hier auch künftig früh zu erkennen, schnell zu erschließen und clever zu nutzen, stimmen wir uns mit den Fachabteilungen fortlaufend zur gemeinsamen Umsetzung neuer Digitalisierungsprojekte ab.”

Die App ,Sound Analyser’ nutzt Technologien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz, um zuverlässig, eindeutig und schnell den aktuellen Zustand von Verschleißteilen zu beurteilen und auf nötige Wartungsarbeiten hinzuweisen. Dazu bezieht das Programm verschiedene fahrzeugspezifische Parameter mit ein und analysiert das Nutzungsprofil des jeweiligen Pkw. So erleichtert ,Sound Analyser’ den Servicetechnikern, die für die Nutzung der App lediglich ein handelsübliches Smartphone oder Tablet benötigen, eine präzise Diagnostik.

Die Nutzung des technisch hochkomplexen Programms gelingt intuitiv: Das Betriebsgeräusch des Fahrzeugs lässt sich mithilfe der App über das Smartphone aufnehmen. In einem nächsten Schritt vergleicht ein Algorithmus die Aufzeichnung mit hinterlegten Klangmustern und liefert auf dieser Basis eine konkrete Beschreibung des ermittelten Ergebnisses. Aktuell erkennt die App bereits zehn Muster mit einer Genauigkeit von über 90 Prozent, darunter Baugruppen wie das Lenkgetriebe, den Kompressor der Klimaanlage oder die Kupplungen des Direktschaltgetriebes (DSG). Gleichzeitig wird die App auf die Erkennung weiterer Klangmuster konditioniert.

Als technische Basis nutzt der ,Sound Analyser’ neuronale Netzwerkalgorithmen. Die App wandelt die Tonaufnahme zunächst in ein Spektrogramm um, das Schallsignale bildlich darstellt. Mithilfe Künstlicher Intelligenz wird diese Darstellung anschließend mit den hinterlegten Werten abgeglichen, um Abweichungen zu identifizieren. Auf dieser Grundlage klassifiziert die App eventuell anstehenden Wartungs- oder Reparaturbedarf nach vorher festgelegten Modellen.

Die Smartphone-App läuft seit Juni 2019 im Versuchsbetrieb in 14 Ländern, darunter auch auf den Märkten Deutschland, Russland, Österreich oder Frankreich. Insgesamt beteiligen sich 245 SKODA Händler an dem Pilotprojekt. Sie liefern maßgeblich die Klangaufnahmen für den ,Lernprozess’ der Software und tragen so unmittelbar zur Weiterentwicklung des Programms bei. Die schrittweise Einführung von Technologien zur Ermittlung akustischer Abweichungen vom Normalzustand eröffnet im Bereich der sensorgestützten Predictive Maintenance künftig zahlreiche Möglichkeiten, zudem lässt sich die Online-Verbindung des Fahrzeugs nutzen, um im Bedarfsfall direkt einen Termin bei der zuständigen Werkstatt zu vereinbaren.

Künstliche Intelligenz ist eine Säule der Digitalisierungsstrategie von SKODA AUTO

Technologien führen auf Basis Künstlicher Intelligenz kognitive Funktionen aus, die ansonsten ausschließlich der Mensch beherrscht. So können entsprechende Programme mit der Umgebung interagieren, Sachverhalte wahrnehmen und abwägen oder bestimmte Problemstellungen lösen. Als einer der Eckpfeiler der Strategie 2025 spielt Künstliche Intelligenz für SKODA AUTO eine Schlüsselrolle bei der weiteren Digitalisierung. Sie schließt beim tschechischen Automobilhersteller neben Produkten und Prozessen auch den Bereich der Dienstleistungen ein. Hier tragen KI-Technologien zum Beispiel dazu bei, personalisierte Kundenerlebnisse zu ermöglichen.

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Prnews24.com Presseverteilerhttps://www.prnews24.com/presseverteiler/
Pressearbeit optimieren und Online-PR kostengünstig und effektiv nutzen mit unserem Presseportal & Online-Presseverteiler Publizieren Sie Ihr Unternehmen auf mehr als 50 Auto-News-Presseportalen mit einem Klick.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Driving Experience Südtirol – Neuer Anbieter für außergewöhnliche Fahrevents und Fahrerlebnisse...

Ingolstadt (ots) Mit Jahresbeginn startet ein Newcomer in den Markt der Fahr- und Trainingsveranstaltungen. Der neue Anbieter Driving Experience Südtirol verfügt über eine exklusive Infrastruktur an On- und Offroadmöglichkeiten in Südtirol und positioniert sich damit als Partner sowohl für Tour- und Eventveranstalter als auch für die Automobilindustrie. Driving Experience Südtirol ist ein neuer Anbieter für außergewöhnliche Fahrerlebnisse in Südtirol und verfügt mit dem variantenreichen Safety Park Südtirol in Bozen und dem spektakulären Offroad Park im Pustertal über zwei exklusive Trainingslocations, die eine besondere Kombination aus professionellem Fahrtraining und spektakulärem Tourerlebnis ermöglichen. Driving Experience Südtirol bietet diese Infrastruktur zukünftig Tour- und Eventveranstaltern sowie den Marketing-Fachabteilungen der Automobilhersteller an, um deren Programme in Südtirol erlebnisreicher gestalten zu können. E

PEUGEOT 9X8 HYBRID Hypercar: Ultimatives Design

Rüsselsheim am Main (ots) Der PEUGEOT 9x8 ist viel mehr als nur ein Rennwagen: Er ist bereits eine Ikone, eine ästhetische und technische Revolution, ein ultimatives Design-Erlebnis. Matthias Hossann, PEUGEOT Design Director, hat ihn in eine schmale und sportliche Architektur eingebettet, bevor das PEUGEOT 9X8 HYBRID Hypercar in 2022 das Langstreckenrennen in Angriff nimmt. Für die Mode- und Supersportwagen-Fotografin Agnieszka Doroszewicz bot das besondere Design die ideale Gelegenheit, mit dem Licht und den Kontrasten des Materials zu spielen. Ihre Fotos sind ein Sinnbild für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, ein faszinierendes Rennen, bei dem sich das Tageslicht stündlich verändert. Bei der Entwicklung des neuen PEUGEOT 9X8 HYBRID Hypercar hat sich das PEUGEOT Design Team ins Zeug gelegt. Dem neuen Modell wurden alle modernen ästhetischen Merkmale verliehen, die für die Marke PEUGEOT typisch sind: Eine katzenähnliche fließende Linie

Heliot Europe wird Mitglied des Catena-X Automotive Network

München (ots)
  • Heliot Europe berät Catena-X zu Anwendungen im Bereich Supply-Chain-Management
  • Ziel ist es, eine Plattform für den standardisierten Datenaustausch in der gesamten automobilen Wertschöpfungskette zu schaffen
  • Effizienz und die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Automobilindustrie soll gestärkt werden
Heliot Europe schließt sich dem europaweiten Partnernetzwerk Catena-X Automotive Network an. Ziel des Netzwerkes ist es, eine Plattform für den standardisierten und unternehmensübergreifenden Datenaustausch in der gesamten automobilen Wertschöpfungskette zu schaffen. Basierend darauf soll ein digitales Ökosystem entstehen, an dem sich Automobilhersteller und -zulieferer, Händlerverbände und Technologieausrüster beteiligen können. Als Experte für Kommunikationslösungen über das Internet-of-Things wird Heliot Europe den neuen Partner zu Anwendungen im Bere

paragon im Schlussquartal stark – Jahresziele auch in schwierigem Branchenumfeld voll...

Delbrück (ots)
  • Erste Eckdaten 2021 zeigen: Gruppenumsatz trotz zeitweiliger Lieferkettenprobleme der Automobilhersteller bei rund 146,5 Mio. Euro (i.V. 127,2 Mio. Euro) und damit Umsatzprognose 2021 vollumfänglich erfüllt
  • EBITDA-Marge ebenfalls erfreulich - gestiegen auf Zielwert von 13,5% (i.V. 10,8%)
  • Umsatztreiber Partikelsensoren, Anzeigeinstrumente und der junge Geschäftsbereich Digitale Assistenz
  • Starker Start 2022: paragon sichert sich OEM-Auftrag über rund 40 Mio. Euro für KI-basierte Sprachsteuerung
  • Umsatzziel für 2026 von 250 bis 300 Mio. Euro
  • Aufgrund der Wachstumspotenziale Prolongation der Euro-Anleihe geplant
Die paragon GmbH & Co. KGaA [ISIN DE0005558696] hat trotz der jüngsten Verwerfungen im Automotive-Branchenumfeld von ihrem durchweg innovativen Produktportfolio profitiert und nach einem starken Schlussquartal ihre Umsatz- und Ergebnisziele erreicht. Ersten vorläufigen B
- Advertisment -Presseverteiler für Auto-News